Warum ich Durchhaltevermögen für eine der wichtigsten Eigenschaften eines Unternehmers halte

Zunächst einmal möchte ich mit einem Mythos aufräumen:

Ja, jede Geschäftsidee lässt sich schnell und auch meist einfach testen.

ABER danach gibt es noch kein funktionierendes Unternehmen mit automatisierten Prozessen, das monatlich wachsenden Umsatz erzielt.

Das kann passieren, ist aber nicht die Regel.

Bis das Geschäftsmodell funktioniert und die Umsätze und Gewinne wachsen, wird viel getestet, gelernt, verändert, bis es „passt“.

Dieser Prozess benötigt Zeit. Die Dauer hängt ganz davon ab, wie oft Du Dir erlaubst zu lernen und zu verändern. Wer Monate lang nur plant und dann erst raus geht, lernt langsam.

Wer schnell testet mit einem noch unfertigen Produkt, hat die Chance schneller zu lernen und sich auf die wichtigsten Komponenten zu konzentrieren.

Ich beobachte oft, dass viele Gründer genau in der Phase, in der nach dem ersten Markttest der wesentliche Lernprozess stattfindet, aufgeben. Sie erleben ein, zwei oder drei Mal, dass es nicht genau so läuft, wie sie es sich vorgestellt haben und glauben dann, dass sie gescheitert sind.

Dabei haben wir immer, wenn etwas nicht funktioniert die Chance zu lernen. Jeder Fehler bringt uns der Lösung näher. Nur wenn wir uns trauen Erfahrungen zu machen und damit auch Fehler, können wir ein Unternehmen aufbauen, das funktioniert.

Deshalb ist Durchhaltevermögen so wichtig. Damit wir durchhalten benötigen wir aus meiner bisherigen Erfahrung drei Dinge:

1) Eine klare Entscheidung

2) Der Glaube an Dich

3) Die Begeisterung für die Idee

Die Entscheidung

Ich meine damit die Entscheidung Unternehmer zu sein und sich erlauben zu scheitern und zu lernen.

Diese bewusste Entscheidung war für mich ganz Wesentlich, um voranzukommen.

Nachdem ich meinen Job vor 2 Jahren gekündigt habe, habe ich entschieden, dass ich Unternehmerin bin und nie wieder etwas anderes möchte. Es war klar, dass ich Verantwortung für mein Handeln tragen möchte und dass ich nur noch an Dingen, die mir wichtig sind, arbeiten möchte.

Wenn Du Dir sagst: „Wenn es nicht klappt, dann kannst ich immer noch einen Job finden“, ist das zwar richtig, aber kann auch dazu führen, dass Du zu leicht auf gibst.

Wenn Du diesen Gedanken dazu nutzt, um Dir die Angst vor Unsicherheit zu nehmen, ist das gut.

Diese Option sollte aber kein zu leicht genutzter Fluchtweg werden.

Napoleon Hill hat in seinem Buch „Think and Grow Rich“ schon vor rund 100 Jahren eine Eigenschaft von erfolgreichen Menschen festgehalten: kein Plan B.

Bedingungslosigkeit führt dazu, dass Du fokussiert Dein Ziel verfolgst. Das heißt aus meiner Sicht nicht blind nur in eine Richtung zu rennen – ich habe mich auch zu Beginn über freiberufliche Projekte nebenher finanziert und wende eine klassische Mischfinanzierung an.

Aber ich mache nur Dinge, die in meine Werte und in meine Vorstellung des Arbeitsablaufs passen – Freiheit, Ortsunabhängigkeit und es muss jemandem weiterhelfen und mich begeistern.

Der Glaube an Dich

Die zweite Grundlage für Durchhaltevermögen ist der Glaube daran, dass Du erfolgreich sein wirst.

Wichtig ist, dass Du Dich traust anzufangen und zu lernen. I

ch persönlich kenne keinen Unternehmer, der von seinem Business leben kann und der nicht zuvor gescheitert ist.

Die Regel ist, dass viele Ideen ausprobiert werden und die Variante, die später funktioniert und für den Kunden wertvoll ist, sich sehr von der ursprünglichen Idee unterscheidet. Warum? Weil wir eben nur wenig wissen können, was wirklich für unsere Kunden wichtig ist.

Wir müssen sie fragen.

Am besten nicht mit einer Umfrage, sondern mit einem konkreten Angebot, das sie annehmen, ablehnen oder mit Verbesserungsvorschlägen verändern können.

Wenn Du aber nicht an Dich glaubst, wirst Du bei den ersten Stolpersteinen sagen – ich habe es doch gewusst und einfach aufgeben. Wenn Du etwas schaffen möchtest, das tausenden Menschen weiterhilft, dann wäre es schade, wenn Du nur aus mangelndem Glauben an Dich nicht weitermachst.

Die Begeisterung für die Idee

Die Begeisterung für die Idee, Deine Leidenschaft ist das, was Dich antreibt.

Wenn mal alles vergeblich scheint, weil Du kaum Leute erreichst, das Feedback in eine andere Richtung geht als gedacht oder Du den ganzen Papierkram unterschätzt hast – das sind Momente, in denen Du genau wissen musst, warum Du tust, was Du tust.

Egal was es ist, das Dich begeistert – Leuten zu helfen, fit zu werden, eine neue Technologie umsetzen oder reich zu werden.

Wichtig ist nur, dass es für Dich wesentlich ist und Dich nicht los lässt. Male Dir Deine Vision in allen Einzelheiten aus und rufe sie Dir täglich vor Augen. Jeder hat Phasen, in denen er an der Sinnhaftigkeit seines Tuns zweifelt. Dann hilft es kurz Abstand zu nehmen und sich vor Augen zu führen, was der Grund ist, dass Du an Deinem Business arbeitest.

durchhaltevermögen

Durchhaltevermögen – das ist aus meiner Sicht das, was Unternehmer von denen, die es nur versuchen unterscheidet. Das einzige Risiko, das Du wirklich hast, ist es gar nicht erst anzufangen und nicht zu lernen.

Sobald Du anfängst, lernst und die Erkenntnisse umsetzt, entwickelst Du automatisch Deine Geschäftsidee in die richtige Richtung. Wenn Du dann noch und etwas Geduld und Durchhaltevermögen hast, dann kann Dich nichts mehr aufhalten.

 

 

 

 

Bilder: Kuwait Endurance und Celestine Chua